3-Länder-Tour nach Pinneberg
Durch die Haseldorfer Marsch nach Pinneberg

Bei meiner 3-Länder-Tour startete ich bei mir zu Hause in Niedersachsen und fuhr über Hamburg nach Schleswig-Holstein.

28. Juni 2021
87 Kilometer
7:07 Stunden Fahrzeit

⇒ Montag, 28.06.2021

Vor fast genau 4 Jahren war ich schon einmal mit dem Rad in der Haseldorfer Marsch. Anders als damals bin ich dieses Mal nicht mit der S-Bahn nach Pinneberg gefahren, um dort zu starten, heute war der Bahnhof in Pinneberg mein Ziel.

Das Thermometer zeigte schon 24°, als ich um 8.40 Uhr auf dem Sattel saß. Mein erstes Ziel für heute war der Fähranleger Hamburg-Rüschpark. Am Airbus Gelände beobachtete ich den Start eines Flugzeuges. Vorbei ging es am Geburtshaus von Johann-Wilhelm Kinau. Er war Schriftsteller, ist besser bekannt unter dem Namen Gorch Fock und ist Namensgeber für das Schulschiff der Bundesmarine.

An der Elbe angekommen, wartete ich auf die Fähre die mich auf die andere Elbseite bringen sollte. Sie fahren im 20 Minuten Takt. Die Überfahrt dauerte keine 5 Minuten. Und dann begann ein richtig schöner Teil dieser Tour. Direkt an der Elbe entlang fuhr ich nach Blankenese und weiter nach Wedel. Links von mir die Elbe, auf der rechten Seite sieht man die Häuser an der Elbchaussee. An der Schiffsbegrüßungsanlage „Willkomm Höft“ machte ich einige Fotos. Hier werden Schiffe mit der Hamburg-Hymne, Hammonia, begrüßt und verabschiedet. Außerdem ertönt die Nationalhymne des Landes in dem das Schiff gemeldet ist. 

Die Haseldorfer Marsch ist bereits ausgeschildert. Dort angekommen, begann wieder ein schöner Teil dieser Route. Natur pur. Ich fuhr hoch bis zum Krückau-Sperrwerk bevor mich die Route in Richtung Elmshorn weiterführte. 

In Elmshorn, dort hatte ich früher beruflich zu tun, hat sich einiges geändert. Gute Radwege führen durch die Stadt. Das hat richtig Spaß gemacht, dort zu fahren. Aber langsam merkte ich die Länge der Tour und auch die Temperaturen machten sich bemerkbar. Ich fuhr weiter zu meinem heutigen Ziel, dem Bahnhof von Pinneberg.

Dort hatte ich Glück, die S-Bahn hat auf mich gewartet. Das nenne ich mal einen guten Zug der Bahn. Ohne Umstieg, das liebe ich besonders wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, fuhr ich zurück nach Buxtehude.

Tagesdaten: 87,10 Kilometer | 24 Höhenmeter | 7:07 Stunden Fahrtzeit