Weser-Radweg 2015
Von Hann. Münden nach Verden/Aller

Heute startete ich meine Radtour auf dem Weser-Radweg. Allerdings fuhr ich zunächst von Höxter aus nach Hann. Münden zum Zusammenfluss von Werra und Fulda

12. Juli bis 17. Juli 2015
6 Tage - 5 Übernachtungen
Ich

⇒ Sonntag, 12.07.2015

Von Höxter nach Hann. Münden

Meine Frau hat mich heute mit dem Auto nach Höxter gebracht. Von dort bin ich zunächst nach Hann.Münden gefahren. Hier wird aus dem Zusammenfluss von Fulda und Werra die Weser. Die Tour war gut zu fahren, gute Beschilderungen. Leider hat es fast nur geregnet. 72 Tageskilometer, davon über 60 im Regen. Das frustet. 
Ich erreichte mein Ziel um kurz nach 17.00Uhr und buchte für eine Nacht in der Pension „An der Fulda“. Nach dem Duschen sah alles schon wieder besser aus, mein Fluchen auf der Tour hat auch niemand gehört. Abends ging ich zum Italiener und freute mich trotzdem, dass ich auf Tour war.

Tagesdaten: 72,00 Kilometer | 4:53 Stunden Fahrzeit

⇒ Montag, 13.07.2015

Von Hann. Münden nach Höxter

Nach einem guten Frühstück schob ich mein Fahrrad durch die historische Altstadt. Fotografierte Gebäude, und fuhr runter zum Weserstein der am Zusammenfluss von Fulda und Werra aufgestellt ist. 

Inschrift im Weserstein in Hann. Münden:

Wo Werra sich und Fulda küssen
Sie ihren Namen büssen müssen
Und hier entsteht durch diesen Kuss
Deutsch bis ans Meer der Weserfluss

Leider ist mein heutiger Plan ein wenig durcheinander geraten. Geplant hatte ich, die Strecke von Hann.Münden mit dem Schiff zurück nach Höxter zu fahren. Leider fuhren die Schiffe aber nicht am Montag. Eine Zugverbindung ist sehr umständlich.

Also trampeln. War aber auch ganz gut, da ich die Schönheit der Landschaft ganz anders genießen konnte als beim Regen auf der Hintour. Jedenfalls in der ersten Stunde. In der Nähe von Beverungen begann es wieder heftig zu regnen. Es sollte auch nicht mehr aufhören. Also wieder 3 Stunden bei permanentem Regen. Hinter Höxter sah ich auf der anderen Weserseite in der Ortschaft Lüchtringen einen Landgasthof. Ich radle dort hin um festzustellen, dass das Lokal schon seit Jahren geschlossen ist. Ich habe mich ein wenig verfahren, musste an der B 83 ohne Radweg fahren. Das war nicht lustig. Entschädigt wurde ich mit einem sehr schönen Zimmer in der Pension „Zur Weser“ in Höxter-Albraxen. 

Zum Abendessen machte ich noch einen kleinen Spaziergang, ging von der Pension aus durch ein kleines Waldstück zum Restaurant Tonenburg. Es war eine gute Empfehlung, die ich von der Pensionswirtin erhalten habe.

Pension zur Weser | Wehrstraße 31 | 37671 Höxter-Albraxen
Telefon: 05271. 7479

Tagesdaten: 86,00 Kilometer | 6:05 Stunden Fahrzeit

⇒ Dienstag 14.7.2015

Von Höxter nach Hameln

Ich frühstückte so gegen 8:00 und überlegte, ob ich aufgrund der Wetterlage noch einen Tag länger bleiben sollte. Aber ich startete. Bereits nach einer guten halben Stunde hatte ich zum ersten Mal die Regenkleidung an.

Mein heutiges Ziel war Bodenwerder, vielleicht auch weiter. Das hing vom Wetter ab. Ich sah mir die Innenstadt von Bodenwerder an und entschied mich doch noch nach Hameln weiterzufahren. Übernachtet habe ich in der Pension „Am Weserradweg“ in einem mehr als 215 Jahre altem Gutshof. Zum Abendessen gab es gegrillte Forelle in einem Balkanrestaurant

Pension „Am Weserradweg“ |  Im Stift 15 | 31789 Hameln-Tündern Telefon 05151. 107871


⇔ Tagesdaten: 57,00 | 4:24 Stunden Fahrzeit

Mittwoch, 15.07.2015

Von Hameln nach Kalletal – Kalldorf

Endlich schönes Wetter. Es war 9:15Uhr als ich mich von der geselligen Frühstücksrunde verabschiedete und mich auf dem Weg nach Hameln machte. Es sind nur wenige Kilometer zur Altstadt. Dort fotografierte ich historische Gebäude und mache mich wieder auf den Radweg in Richtung Rinteln, das ich um 12.30 Uhr erreichte. Dort traf ich auch das Ehepaar aus Frankfurt wieder, mit dem ich heute Morgen gefrühstückt habe. Kleine Pause beim Eis-Italiener. Jetzt hatte ich noch ca. 20 Kilometer vor mir um mein Tagesziel Kalldorf zu erreichen. Hier bin ich aufgewachsen und übernachtete in meiner damaligen Stammkneipe „Kalldorfer Brunnen“, mittlerweile zum Hotel umgebaut. Die Tour dorthin war heftig. Ich habe den Weserradweg in der Ortschaft Varenholz verlassen und mein Fahrrad incl. 14 Kilo Gepäck ca. 2 Kilometer über den Berg in Richtung Langenholzhausen geschoben. Als ich oben ankam, zeigte meine Navi 183 Höhenmeter. Für viele Radler sicher kein Problem. Aber mir hat es bei der Hitze gereicht.

Gasthaus Kalldorfer Brunnen | Meyra Ring 6 | 32689 Kalletal -Kalldorf
Telefon 05733. 4481

⇔ Tagesdaten: 52,00 Kilometer | 3:46 Stunden Fahrzeit

⇒ Donnerstag, 16.07.2015

Von Kalldorf nach Rehburg – Loccum

Die Regenkleidung lag ganz unten in der Radtasche. Ich hatte sehr gut geschlafen, gut gefrühstückt und setzte ich mich aufs Rad. Danach fuhr ich, oder besser gesagt schob ich das Rad in Richtung Vlotho. Nicht über den normalen Radweg, das wäre ja zu einfach gewesen. Meine Route führte über den Winterberg. Wenn man oben auf der Kuppe steht, hat man einen schönen Blick auf die Stadt Vlotho und auf die Weser. Über Vlotho, Bad Oeynhausen radelte ich weiter an der Weser entlang nach Minden.

Danach ging es weiter zu meinem heutigen Ziel Nienburg. Irgendwann habe ich aber erkannt, dass ich das Ziel nicht erreichen konnte und wollte mir in Stolzenau eine Unterkunft suchen. Leider alles ausgebucht oder zu teuer. Also suchte ich abseits der Route und buchte ein Zimmer in „Rhodes Hotel“ in Rehburg-Loccum. Das waren zusätzliche Kilometer abseits vom Weser-Radweg aber schön zu fahren.

Rhodes Hotel | Markstraße 22 | 31547 Rehburg-Loccum
Telefon 05766. 238

Tagesdaten: 75,00 Kilometer | 5:57 Stunden Fahrzeit

⇒ Freitag, 17.07.2015

Von Rehburg – Loccum nach Verden

Heute ist der letzte Tag der Tour. Frühstück im Hotel Rode in Loccum. Es fing leicht an zu regnen als ich im kurz nach 9.00 auf dem Rad saß. Der Regen ließ aber schnell wieder nach. Kein Vergleich zu den Vortagen. Mein erstes Tagesziel war Nienburg. Das Thermometer zeigt mittlerweile über 30°, als ich weiterfuhr nach Hoya. Hier verlasse ich den Weserradweg und fahre in Richtung Verden/Aller. Mit meiner Frau hatte ich besprochen, dass wir uns am Bahnhof in Verden treffen.

Etwa 15 Kilometer vor Verden sah ich in der Ortschaft Hassel einen Landgasthof. Ich beschloss die Radtour hier enden zu lassen. Ich rief meine Frau an und bat sie, mich hier abzuholen.

Hier endet meine Radtour, wir aßen gemeinsam und fuhren dann mit dem Auto zurück nach Buxtehude.

Tagesdaten: 71,00 Kilometer | 4:55 Stunden Fahrzeit

Auf dem Weser-Radweg habe ich hier übernachtet:

Hotel Garni „Zur Fulda“
Ziegelstraße 62
34346 Hann.Münden
Telefon: 0172. 5678 401

Kleines aber sauberes Zimmer und gutes Frühstück. Mehr braucht man als Radfahrer nicht. Der Wirt hat mir angeboten, meine nasse Radkleidung in den Trockner zu bringen.

 

Pension „Zur Weser“
Wehrstraße 31
37671 Höxter-Albraxen
Telefon: 05271. 7479

Sehr geräumiges Doppelzimmer, alles sauber. Mit einem guten Frühstück, starte ich in den neuen Radtag.



Pension „Am Weserradweg“
Im Stift 15
31789 Hameln-Tündern
Telefon 05151. 107871

Im Frühstücksraum stand ein langer Tisch. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war er für 10 Personen eingedeckt. So entstanden gleich nette Gespräche. 



Hotel Kalldorfer Brunnen
Meyra Ring 6
32689 Kalletal – Kalldorf
Telefon 05733. 4481

Ich hatte ein schönes Zimmer. Alles sauber und empfehlenswert. Ein Badezimmer mit Wanne. Das Bad war Erholung für den gestressten Radfahrer.

Am Morgen gab es ein gutes und reichhaltiges Frühstück.

Übernachtung und Frühstück für 35.-€

TIPP für eine gute Hotel-Übernachtung 



Rhodes Hotel
Markstraße 22
31547 Rehburg-Loccum
Telefon 05766. 238

Ich hatte ein Doppelzimmer zum Preis eines Einzelzimmers. Zimmer und Frühstück war OK.

Mein Fahrrad war sicher in der Garage untergestellt.