RADreisen
Eine mehrtägige Radreise zu fahren ist für mich immer noch etwas Besonderes. Gegenden und Orte zu erkunden, die ich nicht kenne, finde ich immer spannend und faszinierend.

Die Vorfreude beginnt schon, wenn das Ziel festgelegt ist.

Dann beginnen auch für mich die groben Planungen zum Termin und über den Zeitraum der Tour. Am Computer werden die Tagestouren festgelegt. Erste Informationen zur Strecke und zu den Orten die ich mir ansehen möchte recherchiere ich im Internet. Hier suche ich auch nach Übernachtungsmöglichkeiten in den jeweiligen Städten. Genaue Informationen entnehme ich Reiseführern und Fahrradkarten die es zu fast jeder Strecke gibt.

Eine gute Vorplanung ist wichtig. Auch sollte man festlegen, was man auf diese Tour mitnehmen möchte und was man unbedingt dabei haben muss. Hier hilft eine genaue Packliste. Jedes Gramm weniger an Gewicht erhöht den Fahrspaß. Da ich nur in Pensionen oder in preiswerten Hotels übernachte, habe ich natürlich kein Zelt und auch kein Kochgeschirr dabei. Das spart schon einiges an Ausrüstung und an Gewicht.

Bisher habe ich 6 mehrtägige Touren gefahren. Alle waren anders und alle haben mir gefallen. Und letztlich habe ich für mich festgestellt: Hauptsache draußen. Mit der richtigen Ausrüstung macht sogar das Radfahren im Regen Spaß.

Frauenkirche in Dresden

Fahrgastschiff zwischen Höxter und Hameln

Fachwerkhäuser und Kran am Hafen in Stade