von Burg auf fehmarn nach buxtehude
Fahrradtour (3 Tage)

Es war 5:15 Uhr als bei mir in Buxtehude der Wecker klingelte. Die Anreise zu meiner Radtour stand bevor. Mit dem Zug fuhr ich nach Burg auf Fehmarn. Dort wartete mein Radfreund Walter auf mich.

25. September bis 27. September 2019
3 Tage - 2 Übernachtungen
Walter und ich

Mittwoch, 25.09.2019
Von Burg auf Fehmarn nach Neustadt in Holstein

Es hat alles gut geklappt, die Züge waren fast pünktlich und wichtig, weil ich mein E-Bike dabei hatte, alle Aufzüge funktionierten. 

Am Bahnhof in Burg wartete mein Radfreund Walter auf mich, als ich mit nur 10 Minuten Verspätung dort ankam. Wir starteten unsere Tour und fuhren über die Fehmarnsundbrücke. Kurz vor der Brücke begann es zu regnen. Wir zogen die Regensachen an und fuhren weiter nach Heiligenhafen, wo wir eine erste Pause einlegten.

Als wir in Richtung Oldenburg in Holstein gefahren sind, waren wir auch auf dem Mönchsweg, der von Bremen aus nach Puttgarden auf Fehmarn führt. Leider verlor sich die Beschilderung immer wieder, sodass wir nach Karte bzw. Navi unser Ziel verfolgten.

Das Wetter wurde etwas besser und wir fuhren über Lensahn bis nach Neustadt in Holstein. Wir schoben unsere Räder durch das Stadttor in die Innenstadt. Mittlerweile war es 16.00 Uhr. Zeit sich um die Unterkunft zu kümmern. Wir haben ein sehr schönes Apartment gefunden. Darauf gab es erst einmal ein leckeres Bier.

Hotel Hamburger Hof | Linaustr. 26 | 23730 Neustadt in Holstein
Telefon 04561. 526 4466

Das Hotel kann ich nur empfehlen. Wir zahlten pro Person 50 € incl. Frühstück. Sauber, gutes Frühstück, nettes Personal und gute Preise. Zum Abendessen waren wir in Klüvers Brauhaus. Es lag nur wenige Minuten vom Hotel entfernt und war zu Fuß gut erreichbar. Hier gab es gute Portionen zu fairen Preisen und leckeres Bier.

Tagesdaten: 59,78 Kilometer | 228 Höhenmeter | 4:05 Stunden Fahrzeit

Donnerstag, 26.09.2019
Von Neustadt in Holstein nach Bad Segeberg

Im Hotel Hamburger Hof haben wir gut gefrühstückt und beluden die Räder für den neuen Radtag. Um 8.15Uhr rollten wir mit unseren Rädern vom Parkplatz des Hotels. Auf der Straße ging es gleich stetig nach oben. Aufgrund der Wetterlage, es war sehr neblig, war nicht die Regenhose unser wichtigstes Kleidungsstück, sondern die Warnweste.

Der Radweg führte teilweise an der Straße entlang. Das erste Etappenziel war Eutin. Wir sahen uns den Marktplatz mit den Giebelhäusern an und fuhren anschließend weiter in Richtung Malente. Weiter ging es nach Plön. Dort machten wir ein zweites Frühstück. Brot und Wurstwaren aus Walters Proviant und Kuchen vom Bäcker. 

Es war wieder so gegen 16.00Uhr als wir uns mit der Zimmersuche beschäftigten. Heute war es nicht so einfach ein passendes Zimmer zu finden. Ausgebucht, oder kein Doppelzimmer. Letztlich hat es doch geklappt. Wir fanden ein nettes Hotel in Bad Segeberg.

Hotel Residence | Krankenhausstraße 4 | 23795 Bad Segeberg
Telefon 04551. 965-0

Da wir hier eine kleine Küchenzeile und einen Tisch mit 4 Stühlen vorfanden, freuten wir uns schon auf unsere Brotzeit. Die Lebensmittel dafür kaufte Walter im nahegelegenen Lebensmittelmarkt.

Es war wieder ein schöner Radtag. Manchmal war es nervig, weil wir direkt an der Straße fahren mussten. Und den Stress bei der heutigen Zimmersuche hätte ich auch nicht gebraucht. 

Tagesdaten: 75,76 | 475 Höhenmeter | 5:13 Stunden Fahrzeit

Freitag, 27.09.2019

Von Bad Segeberg nach Buxtehude

Wir wollten heute Kilometer machen und auf jeden Fall bis nach Buxtehude zu kommen. Das bedeutete auch, von Bad Segeberg aus einen Teil der Strecke an der B 432 zu fahren. Das war nicht schön, aber auch alternativlos. Wir fuhren raus aus Bad Segeberg und hatten die Navi als erstes Ziel auf „Norderstedt“ eingestellt.

Dort angekommen, ging es weiter auf das Hamburger Stadtgebiet. Wir erreichten als erstes den Stadtteil Schnelsen. An einer Bushaltestelle legten wir eine Pause ein.

Wir weichten von unserem eigentlichen Plan ab und fuhren doch nach Hamburg rein. Unser Ziel: St.Pauli Landungsbrücken. Wir fuhren über die Reeperbahn, vorbei an der Davidwache, Hamburgs berühmtester Polizeiwache. Wir fuhren an der Herbertstraße vorbei und erreichten dann die St.Pauli Landungsbrücken und sahen die Elbphilharmonie. Als hätten wir es arrangiert, kam die Sonne raus und wir hatten richtig tolles Radfahrwetter.

Ich hatte ein wenig Respekt vor der Radtour durch Hamburg. Die Radwege sind nicht immer gut, teilweise durch Falschparker zugestellt. Aber, wir hatten es geschafft.

Nach unserer Besichtigungstour an den Landungsbrücken fuhren wir mit der Elbfähre 62 nach Finkenwerder. Jetzt hatten wir noch 17 Kilometer bis zu mir nach Buxtehude zu fahren.

Als wir am Airbus Gelände waren, startete ein Beluga, das Transportflugzeug von Airbus. Es transportiert Flugzeugteile die in Hamburg-Finkenwerder gefertigt und im französischen Toulouse montiert werden. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen und wir warteten mit unseren schussbereiten Kameras auf den Start. 

Gegen 16.00Uhr waren wir in Buxtehude, dem Ziel unserer Radtour angekommen. Es war eine schöne, wenngleich auch eine kurze Radtour. Aber es hat wieder Spaß gemacht gemeinsam mit Walter zu fahren.

Tagesdaten: 86,47 Kilometer | 239 Höhenmeter | 5:57 Stunden Fahrzeit

Bei der Radtour haben Walter und ich in diesen Unterkünften übernachtet:

Hotel Hamburger Hof
Linaustraße 26
23730 Neustadt / Holstein
Telefon 04561. 526 4466

Wir hatten ein kleines Apartment gemietet. Die Fahrräder standen sicher in der abgeschlossenen Garage.

50€ pro Person incl. Frühstück war ein fairer Preis.

Hotel Residence
Krankenhausstraße 4
23795 Bad Segeberg
Telefon 04551. 965-0

Für heute Nacht haben wir ein Doppelzimmer mit einer Küchenzeile gebucht. So konnten wir unsere Brotzeit am Abend selbst zubereiten. 

Das Frühstück war super, eine große Auswahl und sehr lecker. Die Fahrräder konnten wir in der Tiefgarage abstellen.

Für die Übernachtung zahlten wir 37,50€ pro Person ohne Frühstück